« De la pièce de monnaie helvétique

à la bague personnalisable ! »

„Vom Schweizer Geldstück zum individualisierbaren Ring“

De ça…

à Belvetica!

« De la pièce de monnaie helvétique

à la bague personnalisable ! »

„Vom Schweizer Geldstück zum individualisierbaren Ring“

De ça…

à Belvetica !

De tous temps

les bijoux furent des signes extérieurs de richesse et un moyen de séduction des plus appréciés. Parmi la multitude d’objets que l’être humain utilise depuis la nuit des temps pour séduire, les bagues et autres anneaux occupent une place de choix. Les plus anciennes bagues de l’Histoire connues à ce jour, fabriquées en ivoire de mammouth, ont été datées de 21’000 ans. De nos jours, la bague reste un bijou indémodable, destiné aussi bien aux dames qu’aux messieurs.

 

Seit jeher

waren Schmuckstücke äussere Zeichen von Reichtum, deren Sinnesreiz überaus geschätzt wurde. Unter den Gegenständen, die Menschen seit Anbeginn der Zeit zur Verführung benutzt haben, stehen Ringe ganz vorne. Die ältesten Ringe, die aus der Geschichte der Menschheit heute bekannt sind, waren vor 21‘000 Jahren aus Mammut-Elfenbein hergestellt worden. Auch heute sind Ringe ein zeitloser Schmuck, nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer.

L’idée

de confectionner une bague à l’aide d’une pièce de monnaie n’est pas nouvelle. Lors de la première guerre mondiale, les soldats américains présents en France passaient leur temps libre à marteler les piécettes  de leur solde pour en épaissir la tranche. Ils perçaient ensuite les pièces et obtenaient ainsi une bague qu’ils s’empressaient d’offrir à la fiancée qui les attendait, dès le retour au pays. C’est donc tout naturellement aux Etats-Unis qu’a démarré la mode des « coin rings ».

Die Idee

aus einer Münze einen Ring zu fertigen, ist nicht neu. Amerikanische Soldaten, die im Ersten Weltkrieg in Frankreich stationiert waren, verbrachten ihre Freizeit damit, eine Münze ihres Solds mit einem Hammer so zu bearbeiten, dass die Scheiben dicker wurden. Anschliessend bohrten sie ein Loch in die Scheibe. Das Resultat war ein Ring, den sie bei ihrer Rückkehr ihrer Verlobten schenkten, die in der Heimat auf sie gewartet hatte. Es ist deshalb ganz natürlich, dass die Mode der „coin rings“ ihren Anfang in den Vereinigten Staaten genommen hat.

Aujourd’hui

si les machines n’ont toujours pas remplacé la confection à la main, les méthodes de fabrication ont elles évolué. Cela nous permet de vous proposer des bagues pour lesquelles nous utilisons les deux côtés de la pièce de monnaie, rendant ces bijoux uniques dans l’univers des anneaux. Les modèles des bagues Belvetica ont été déposés, ce qui vous assure de disposer d’une pièce artisanale sans égal, confectionnée sur mesure et à laquelle nous apportons tout notre soin.

Heute

Auch wenn die Handarbeit nicht überall durch Maschinen ersetzt worden ist, haben sich die Herstellungsmethoden dennoch stark verändert. Sie erlauben uns, Ihnen heute Ringe anzubieten, bei denen wir beide Seiten der Geldstücke verwenden, was sie in der Welt der Ringe einzigartig macht. Belvetica-Ringe sind hinterlegte Modelle, so dass wir Ihnen die Einzigartigkeit des Handwerkstücks garantieren. Jeder Ring wird von uns als Unikat nach individuellem Mass und mit grösster Sorgfalt gefertigt.

De tous temps

les bijoux furent des signes extérieurs de richesse et un moyen de séduction des plus appréciés. Parmi la multitude d’objets que l’être humain utilise depuis la nuit des temps pour séduire, les bagues et autres anneaux occupent une place de choix. Les plus anciennes bagues de l’Histoire connues à ce jour, fabriquées en ivoire de mammouth, ont été datées de 21’000 ans. De nos jours, la bague reste un bijou indémodable, destiné aussi bien aux dames qu’aux messieurs.

Seit jeher

waren Schmuckstücke äussere Zeichen von Reichtum, deren Sinnesreiz überaus geschätzt wurde. Unter den Gegenständen, die Menschen seit Anbeginn der Zeit zur Verführung benutzt haben, stehen Ringe ganz vorne. Die ältesten Ringe, die aus der Geschichte der Menschheit heute bekannt sind, waren vor 21‘000 Jahren aus Mammut-Elfenbein hergestellt worden. Auch heute sind Ringe ein zeitloser Schmuck, nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer.

L’idée

de confectionner une bague à l’aide d’une pièce de monnaie n’est pas nouvelle. Lors de la première guerre mondiale, les soldats américains présents en France passaient leur temps libre à marteler les piécettes  de leur solde pour en épaissir la tranche. Ils perçaient ensuite les pièces et obtenaient ainsi une bague qu’ils s’empressaient d’offrir à la fiancée qui les attendait, dès le retour au pays. C’est donc tout naturellement aux Etats-Unis qu’a démarré la mode des « coin rings ».

Die Idee

aus einer Münze einen Ring zu fertigen, ist nicht neu. Amerikanische Soldaten, die im Ersten Weltkrieg in Frankreich stationiert waren, verbrachten ihre Freizeit damit, eine Münze ihres Solds mit einem Hammer so zu bearbeiten, dass die Scheiben dicker wurden. Anschliessend bohrten sie ein Loch in die Scheibe. Das Resultat war ein Ring, den sie bei ihrer Rückkehr ihrer Verlobten schenkten, die in der Heimat auf sie gewartet hatte. Es ist deshalb ganz natürlich, dass die Mode der „coin rings“ ihren Anfang in den Vereinigten Staaten genommen hat.

Aujourd’hui

si les machines n’ont toujours pas remplacé la confection à la main, les méthodes de fabrication ont elles évolué. Cela nous permet de vous proposer des bagues pour lesquelles nous utilisons les deux côtés de la pièce de monnaie, rendant ces bijoux uniques dans l’univers des anneaux. Les modèles des bagues Belvetica ont été déposés, ce qui vous assure de disposer d’une pièce artisanale sans égal, confectionnée sur mesure et à laquelle nous apportons tout notre soin.

Heute

Auch wenn die Handarbeit nicht überall durch Maschinen ersetzt worden ist, haben sich die Herstellungsmethoden dennoch stark verändert. Sie erlauben uns, Ihnen heute Ringe anzubieten, bei denen wir beide Seiten der Geldstücke verwenden, was sie in der Welt der Ringe einzigartig macht. Belvetica-Ringe sind hinterlegte Modelle, so dass wir Ihnen die Einzigartigkeit des Handwerkstücks garantieren. Jeder Ring wird von uns als Unikat nach individuellem Mass und mit grösster Sorgfalt gefertigt.

Belvetica:

Laurent Crottet

Ch. du Pontet 16

1782 Belfaux

Switzerland

Nos partenaires / Unsere Partner:

Rejoignez-nous / Besuchen Sie uns:

Dernier délai pour les commandes livrées avant Noël: 17 décembre minuit ! Rejeter